Als Vorbereitung zu diesem Beitrag kann dir die Meditation Stille-Klang-Meditation dienen. Bei dieser Meditation hörst du in die Stille hinein und auch in den Klang. 

Es geht um bewusstes Hören. Mit dem Herzen hören. Beobachte dich selbst wenn du sprichst. Wie sprichst du? In deinen Worten sind immer deine Gefühle hörbar. Der Klang deiner Stimme verändert sich je nachdem in welchem emotionalen Zustand du bist. Bist du gerade ruhig und in Frieden, gestresst und genervt, gelangweilt, aufmerksam, voll Freude oder Trauer, liebevoll oder abweisend? Beobachte wie dein Gegenüber darauf reagiert. Meistens ist es so, vor allem bei Menschen die uns nahe stehen, dass sie auf deine Stimme, deine Gefühlslage reagieren. Mit Freude, Zuneigung, Ablehnung, Widerstand, je nachdem, wie deine Botschaft ankommt und wie sie zu dir stehen.

Genauso kannst du deinen Gesprächspartner oder deine Gesprächspartnerin beobachten und mit dem Herzen zuhören. In welcher Verfassung ist die Person? Welche Emotionen und Gefühle schwingen in der Stimme mit? Wie reagierst du darauf? Wie klingt deine Stimme, wenn du antwortest?

Eine gute Übung ist, ein paar mal tief durchzuatmen, bevor du sprichst, bevor du auf dein Gegenüber reagierst und antwortest. Nimm wahr, was eine gesprochene Botschaft in dir auslöst. Atme tief durch. Dann höre in dein Herz. Was möchte es dir sagen? Wie kannst du wertfrei, kritikfrei, freundlich und mitfühlend antworten? Oft tut es unserem Gesprächspartner gut wenn wir einfach nur zuhören. Manchmal braucht es gar keine Antwort. Vielleicht bietet es sich sogar an, einen Moment der Stille entstehen zu lassen. Das kann so heilsam sein. Wir sind es nicht mehr gewohnt, in einem Gespräch eine Pause entstehen zu lassen. Wir denken wir müssen sofort reagieren, antworten, Lösungen anbieten. Aber vielleicht ist es sinnvoller erst mal zu lauschen und Stille, eine Pause entstehen zu lassen. Dann kannst du sehen, welche Botschaft möchte von deinem Herzen aufsteigen und nicht aus dem Verstand. Das erfordert Training.

Aber es ist wertvoll und wichtig besonders in dieser Zeit in der das Gefühl der Trennung immer größer wird. Es ist wichtig, dass wir lernen uns selbst und andere zu beobachten. Dass wir wieder lernen anderen Menschen mit dem Herzen zuzuhören und Stille entstehen zulassen. In der Stille entsteht Raum. Raum zum Atmen, zum nachfühlen. Raum für Präsenz und Sein im Jetzt. So kannst du ein Gefühl der Verbindung entstehen lassen, zu deinem Gesprächspartner und auch zu dir selbst. Du wirst sehen, wie ein auf Herzensebene geführtes Gespräch dich und die andere Person wandeln kann. Hin zu mehr Achtung, Respekt, Liebe, Wertschätzung und Mitgefühl. Das ist heilsam für uns alle. Das verändert die Welt. 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Herzen hören