sind innere Verstrickungen des Verstandes

Oft ist die Stimme unseres Herzens deswegen so leise geworden, weil die Stimme des Verstandes so laut geworden ist. Wir leben in einer sehr verstandesorientierten, männlich geprägten Welt. Leider lernen wir schon in der Schule, dass wir verglichen, bewertet, beurteilt werden und in Kategorien von gut, in Ordnung oder schlecht eingeteilt werden. Da auch unsere Eltern so groß geworden sind, sind auch sie meist in diesen Rollen und Mustern verhaftet von Erwartungshaltung, Kritik, Sorge, Beschränkung bis hin zu Unterdrückung an uns, ihre Kinder. Dies ist leider fatal. Unser Verstand bekam immer wieder zu hören: “Du bist nicht gut genug, das schaffst du eh nicht, du hast keine Begabung, du bist nichts wert…” Diese Sätze und damit verbunden negative Gefühle sind oft tief in uns eingedrungen und haben uns auf unserem Lebensweg geprägt. Sie hindern dich daran, in deine Kraft zu kommen, dich zu spüren und die Stimme deines Herzens wahrzunehmen. 

Das Gute ist: Es gibt einen Ausweg aus diesen Verstrickungen des Verstandes. Dazu braucht es Achtsamkeit um diese inneren Glaubenssätze die du in dir trägst, wahrzunehmen. Wenn du auf diese Spurensuche gehst, findest du vielleicht auch heraus woher der Glaubenssatz kommt. Aus der Schule, von deiner Mutter, deinem Vater, einem Geschwister oder den Großeltern. Es ist wichtig, die Wurzel zu finden. 

Hast du den Mut und willst du wirklich etwas verändern in deinem Leben? Willst du die Stimme deines Herzens wieder fühlen und hören? Möchtest du in dein Kraft kommen und deine inneren Gaben entdecken? Ja? Dann – los gehts: 

Ich lade dich ein diese inneren Glaubenssätze zu sammeln und auf Zettel zu schreiben. 

Nach einer Weile wirst du feststellen, dass sie sich wiederholen und es Kern-Glaubenssätze gibt. Du kannst die meisten Sätze in einem Hauptsatz zusammenfassen. Das ist die Ur-Wurzel. Ich zum Beispiel fühlte mich so oft in der Kindheit nicht verstanden und nicht gesehen und einsam dass ein Kernsatz war: “Mich versteht keiner!” So verstummte ich, passte mich an, zog mich zurück und verstärkte dadurch das Gefühl der Einsamkeit. 

Was ist dein Ur-Glaubenssatz, dein Ur-Schmerz, die Ur-Traurigkeit?

Je tiefer der Schmerz desto größer ist auch der Schatz der dahinter liegt. Diese inneren Werte und Gaben wollen ans Licht aber dazu musst du den Schmerz aufdecken. Er hat dein Herz verschlossen. Es ruft nach Heilung. Umarme deinen Ur-Schmerz und nimm ihn an. Vollständig. Dann kann Heilung geschehen. Dann kann der Glaubenssatz transformiert werden in: “Ich bin wertvoll. In mir sind wundervolle Gaben. Ich fühle mich verstanden und gesehen. Ich komme in meine Kraft und gehe meinen einzigartigen  Weg.” 

Dein inneres Licht kann in die tiefste Tiefe scheinen und deine innere Liebe und dein Mitgefühl zu dir selbst können die Wegbegleiter sein auf dem Weg der Transformation. 

 

 

 

Glaubenssätze